Deutsches Korps IUKK
Deutsches Korps IUKK

Aktuelles

Homepage online

Das DK stellt sich vor.

DK IUKK

Satzung

 

Deutsches Korps der Internationalen Union kosakischer Kräfte e.V.

 

 

§1 Name und Sitz des Vereins, Geschäftsjahr

 

1)      Der Verein führt den Namen Deutsches Korps der Internationalen Union kosakischer Kräfte e.V. mit dem Kürzel DK IUKK e.V., im Weiteren „Korps“ genannt.

Der Verein ist eine lokale Niederlassung der Internationalen öffentlichen Organisation

     „Internationale Union kosakischer Kräfte“, im Weiteren „Union“ genannt.

     Der Verein wird als Bundesverband gegründet

     Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz e.V.

 

2) Der Sitz des Vereins ist Regensburg (Bayern)

 

3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr    

 

 

§2 Zweck des Vereins      

 

1) Unterstützung der Forschungstätigkeiten im Bereich der Kultur- und

     Landeswissenschaft (Geschichte, Sprache, Kultur und Religion) im Rahmen der

     Völkerverständigung der kosakischen Völker, insbesondere der deutsch-ukrainisch-

     russischen Völkerverständigung

 

2)      Aufklärungstätigkeit zum Thema „Kosakentum“, sowie seinen historischen, kulturellen,

     wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Verbindungen und Errungenschaften

     Hauptsächlich durch Veranstaltungen von Wissenschaftskonferenzen, Vorlesungen und  

     Exkursionen zu kosakischen geschichtstragenden Orten

      

3)      Unterstützung und Förderung von Programmen zur Vertiefung insbesondere der

     deutsch – ukrainischen - russischen Freundschaft

 

4)      Förderung der Wiederbelebung der historischen, patriotischen, wirtschaftlichen,

     kulturellen, geistigen und moralischen Traditionen des Kosakentums

 

5)      Förderung der Entwicklung der kosakischen Bewegung, welche die Nachkommenschaft

     der kosakischen Gattung unterstützt, besonders Bürger und Bürgerinnen, welche sich als  

     Kosaken betrachten.

 

6)      Förderung kosakischer Organisationen, welche die nationale kosakische Idee vertreten und das politische, wirtschaftliche, kulturelle und historische Eigentum des deutschen Volkes schützen, sowie Anteil an der Bereitstellung der geistigen Entwicklung, der Stärkung der physischen Gesundheit und der Erhöhung der moralischen Qualitäten der deutschen Gesellschaft nehmen, welche den Erwerb vieler Generationen seiner Vorfahren verwenden und auch der Zufriedenheit ihrer Mitglieder dienen sowie deren rechtliche Interessen schützen

 

7)      Der Verein strebt eine eigene Vereinspublikation an

 

 8) Der Verein ist überparteilich und unabhängig

 

 

§ 3 Selbstlosigkeit

 

1)      Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt keine eigenwirtschaftliche Zwecke.

Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des

Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung

 

   2) Mittel dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder

       des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus

       Mitteln des Vereins erhalten.

 

   3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder

       durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden. Ausgeschiedene und

       ausgeschlossene Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vermögen des Vereins,

     auch nicht auf Rückerstattung vorab bezahlter Beiträge und sonstigen Zuwendungen.            

       Die mit einem Ehrenamt betrauten Mitglieder haben nur den Anspruch auf Ersatz

       tatsächlich erfolgter Ausgaben. Durch Beschluss des Rates der Otamane des Korps in  

       einfacher Mehrheit kann eine Vergütung beschlossen werden.

 

 

§4 Tätigkeit

 

     Der Verein beschränkt seine Tätigkeit auf das ihm von der Internationalen öffentlichen      

     Organisation „Internationale Union kosakischer Kräfte“ zugewiesene Gebiet.

     Das Deutsche Korps ist auf dem Gebiet Deutschlands tätig

 

 

§5 Erwerb und Erlöschen der Mitgliedschaft

 

1)      Mitglieder des Vereins können natürliche Personen werden, wenn sie das 14. Lebensjahr

     erreicht haben, die Prinzipien und Aufgaben des Korps teilen, die Bestimmungen          

     der Satzung des Korps anerkennen und ausführen, den Anforderungen und

     Aufnahmekriterien des Korps entsprechen, die Mitgliedsbeiträge sowie die

     Aufnahmegebühr rechtzeitig bezahlen und ihren Wunsch auf Aufnahme in das Korps

     schriftlich beantragen.

 

2)    An den Aktivitäten des Korps können juristische Personen teilnehmen, wenn sie die

     Prinzipien und Aufgaben des Korps teilen, die Bestimmungen dieser Satzung anerkennen

     und ausführen, die Mitgliedsbeiträge sowie die Aufnahmegebühr rechtzeitig bezahlen

     und ihren Wunsch auf Aufnahme in das Korps schriftlich beantragen.

 

3)      Über den schriftlichen Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Höchste Otaman unter Einbezug der Schlussfolgerungen des Rates der Otamane des Korps, an die er gebunden ist, innerhalb eines Monates ab Antragstellung.

       Die Aufnahme bzw. Ablehnung der Aufnahme ist dem Antragsteller ohne Begründung

       schriftlich mitzuteilen. Der Rechtsweg bei Ablehnung ist ausgeschlossen

       Der zuerkannte Rang ab dem Kosaken mit all seinen Rechten und Pflichten wird nach

       Ablegen des Fahneneides auf die Standarte des Korps gültig

 

4) Die Mitgliedschaft endet

 

   a) durch Tod einer natürlichen Person und durch Beendigung der Tätigkeit juristischer

       Personen, d.h. bei deren Auflösung

 

   b) durch schriftliche Austrittserklärung an das Korps eines Mitglieds. Eine

       Entscheidung des Höchsten Otamans ist nicht notwendig. Das Datum der Beendigung

       der Mitgliedschaft ist das Datum der Einreichung des Antrages

 

   c) durch Ausschluss aus dem Verein, wenn ein Mitglied gegen die Vereinsinteressen

       erheblich verstoßen hat, so z.B. auch, wenn ein Mitglied gegen die Zahlungspflichten

       der Aufnahmegebühr oder des Jahresmitgliedsbeitrags verstößt.

       Über den Ausschluss entscheidet der Höchste Otaman nach Einreichung des Antrages

       durch den Rat der Otamane des Korps.

       Die Entscheidung des Höchsten Otamans über den Ausschluss aus dem Korps

       ist dem auszuschließenden Mitglied in schriftlicher Form zuzusenden.

       Gegen den Ausschluss kann das Mitglied 1x Berufung mit Angabe des Grundes der

       Berufung bei der Revisionskommission zur Prüfung einreichen

      

5) Eine Person, bei welcher eine Beendigung der Mitgliedschaft im Korps vorliegt,

     wird nach Entschluss des Höchsten Otamans automatisch aus dem kosakischen

     Register des Korps ausgeschlossen

 

6) Eine Mitgliedschaft im Verein ist gleichbedeutend mit der Bringpflicht des

     Mitgliedes gegenüber dem Verein, d.h. dass das Mitglied selbst verpflichtet ist sich

   um Begleichung seiner Mitgliedsbeiträge zu kümmern

 

7) Es wird ein Mitgliedsausweis erstellt. Hierzu sind bei Antragsstellung 2 aktuelle

     Passbilder mit abzugeben

 

8) Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Rechte und Pflichten

     Der Mitgliedsausweis ist zurückzugeben.

     Bei Tod verbleibt der Ausweis beim Erben

 

 

§6 Mitgliedsbeiträge

 

1) Von den Mitgliedern werden zur satzungsgemäßen Erfüllung der Vereinsarbeit

   Beiträge und eine Aufnahmegebühr erhoben

 

2) Die Höhe des Jahresbeitrages, sowie eine Aufnahmegebühr und die Verfahrensweise der

     Zahlung wird in der Verordnung „Über die Mitgliedsbeiträge des Deutschen Korps“

     geregelt, welche durch den Rat der Otamane des Korps ausgearbeitet wird

 

3) Die Beiträge sind im Laufe des Januar eines jeden Jahres fällig und sind bis zum 31. März

     des laufenden Kalenderjahres zu entrichten. Personen, die nach dem 30.06. eines

     Kalenderjahres dem Verein beigetreten sind, zahlen den halben Jahresbeitrag

 

4) Mitglieder, die den Beitrag nach Fälligkeit nicht entrichtet haben, werden 1x gemahnt.

     Nach erfolgloser Mahnung können sie nach §5(4)c der Satzung ausgeschlossen werden

 

 

§7 Organe

 

Organe des Korps sind

     Der Höchste Otaman

     Der Rat der Otamane des Korps

     Der Große Ring (Hauptversammlung)

     Die Revisionskommission (Rada Kantarzhiyiv)

 

 

§8 Der Vorstand gem. §26 BGB

 

1) Der Vorstand besteht aus dem Höchsten Otaman

 

2) Der Höchste Otaman vertritt das Korps gerichtlich und außergerichtlich.

 

 

§9 Die Wahl des Höchsten Otamans

 

1) Der Höchste Otaman wird auf dem Großen Ring für die Dauer von 5 Jahren gewählt.

       Die Wahl ist dem Obersten Otaman der Union anzuzeigen. Er bleibt bis zur Neuwahl im

     Amt. Die Wiederwahl ist möglich.

 

2) Dem gewählten Höchsten Otaman wird auf dem Großen Ring das Otamanszepter  

   (Pernatsch) ausgehändigt

 

3) Bei den Vorstandswahlen ist im Vorfeld ein Wahlausschuss zu wählen.

     Dieses besteht aus:

-          dem Tagungspräsidenten

-          einem stellv. Tagungspräsidenten (es kann auch darauf verzichtet werden)

-          einem Schriftführer

-          der Zählkommission (2 Personen, müssen nicht Mitglieder des Korps sein)

 

   4) Die Wahl des Höchsten Otamans wird geheim durchgeführt

 

 

§10 Die Zuständigkeit des Höchsten Otamans

 

     1) Der Höchste Otaman des Korps führt die allgemeine Leitung des Korps, hat das Recht

         der ersten Unterschrift, hat das Recht ohne Vollmacht juristisch wirksame Handlungen  

       durchzuführen, darf sonstige rechtsverbindliche Dokumente im Namen des Korps

       unterschreiben, darf die Interessen des Korps vor Organen der staatlichen und städtischen

       Behörden, sowie sonstigen staatlichen und nichtstaatlichen Organen, Institutionen,

       Organisationen, internationalen Organisationen und Bürgern in allen Fragen der

       Aktivitäten des Korps vertreten.

 

2)      Der Höchste Otaman ist dem Großen Ring des Korps, dem Rat der Otamane der Union

     und dem Obersten Otaman der Union rechenschaftspflichtig und organisiert die  

   Ausführung ihrer Entscheidungen.

 

   3) Der Höchste Otaman organisiert die Arbeit des Rates der Otamane des Korps und führt

       auf seinen Sitzungen den Vorsitz

 

 

   4) Der Höchste Otaman macht im Einvernehmen mit dem Rat der Otamane des Korps

   Eingaben an den Obersten Otaman der Union bezüglich der Auszeichnung mit Orden

   und Ehrenzeichen der Union, und wendet sich an die Leiter der städtischen Organe und

   staatlichen Behörden bezüglich der Auszeichnung von Kosaken mit staatlichen

     Auszeichnungen

 

5) Gemäß der Verordnung „ Über den kosakischen Rang und die Uniform der Mitglieder

   der Union“ macht der Höchste Otaman Eingaben an den Obersten Otaman der

   Union bezüglich der regelmäßigen Verleihung kosakischer Ränge an die Mitglieder des

   Korps, sowie der außerplanmäßigen Verleihung dieser im Einklang mit den Eingaben

   des Rates der Otamane des Korps

 

6) Der Höchste Otaman hat beim Großen Ring das Recht, Personen zur Wahl der weiteren

   Organe des Korps vorzuschlagen. Die stimmberechtigten Mitglieder des Korps

   entscheiden frei über die Zusammensetzung der weiteren Organe des Korps

 

7) Der Höchste Otaman erlässt im Rahmen seiner Befugnisse Befehle und Weisungen, an

   deren Ausführung alle Mitglieder des Korps gebunden sind

        

     Es hat vor allem folgende Aufgaben:

 

  1. Führung der Tagesgeschäfte und Umsetzung der Ziele des Korps
  2. Unterschreiben der Beschlüsse des Großen Ringes und des Rates der Otamane, sowie von Befehlen und anderen finanziellen Dokumenten
  3. Genehmigen von Bestimmungen und anderen internen normativen Dokumenten, sowie Änderungen und Zusätzen zu diesen
  4. Genehmigen des Jahreshaushaltes des Korps
  5. Genehmigen der Organisationsstruktur des Korps
  6. Genehmigen der Entwürfe von Emblemen und kosakischer Kleinode (Symbolik des Korps)
  7. Übersenden von Unterlagen über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern, sowie der Organisationsstruktur an den Obersten Otaman der Union
  8. Ernennen von Funktionären der Kanzlei, sowie anderer Funktionären, deren Wahl nicht der ausschließlichen Kompetenz des Großen Ringes unterliegen

 

 

§11 Zusammensetzung des Rates der Otamane

 

   Der Rat der Otamane des Korps besteht aus dem Höchsten Otaman, zwei Stellvertretern

   des Höchsten Otamans, dem Chefbuchhalter, und drei weiteren gewählten Mitgliedern des

   Rates der Otamane.

 

 

§12 Die Beschlussfähigkeit des Rates der Otamane

    

     Der Rat der Otamane ist beschlussfähig, wenn mind. 2/3 seiner Mitglieder anwesend sind.

     Er beschließt mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

     Im Falle eines Gleichstandes ist die Stimme des Höchsten Otamans ausschlaggebend.

     Die Sitzungen des Rates der Otamane werden vom Höchsten Otaman einberufen und

     geleitet. Die Einberufung bedarf der schriftlichen Form und muss mindestens 2 Wochen

     vorher zugestellt werden. Die Tagesordnung muss bei der Einberufung mitgeteilt

     werden. Über die Beschlüsse des Rates der Otamane ist eine Niederschrift anzufertigen,  

     die vom Sitzungsleiter und dem Protokollführer unterschrieben werden.

 

 

§13 Die Zuständigkeit des Rates der Otamane

 

1)      In der Periode zwischen den Sitzungen des Großen Ringes leitet der Rat der Otamane,

welcher beim Großen Ring gewählt wird, das Korps für eine Zeitdauer von drei Jahren

 

2)      Der Rat der Otamane entscheidet alle Fragen der Aktivitäten des Korps, ausgenommen

     denen, welche zur ausschließlichen Zuständigkeit des großen Ringes gehören

 

3)      Der Rat der Otamane ist dem Großen Ring rechenschaftspflichtig und organisiert die

Ausführung seiner Entscheidungen

 

4)      Der Rat der Otamane berichtet auf dem großen Ring über seine Arbeit. Die Otamane der

Unterabteilungen berichten vor dem Rat der Otamane

 

5)      Der Rat der Otamane entscheidet auch über andere aktuelle Fragen der Aktivitäten des

Korps

 

Er hat vor allem folgende Aufgaben:

 

  1. Ausarbeiten und Vereinbaren von Bestimmungen und anderen internen Verordnungen sowie von Änderungen und Zusätzen zu diesen
  2. Ausarbeiten der Organisationsstruktur des Korps und Vorlage dieser beim Höchsten Otaman
  3. Festlegung der Höhe und der Zahlungsweise der Mitgliedsbeiträge
  4. Ausarbeiten von Entscheidungsentwürfen für den Großen Ring
  5. Ausarbeiten von Entwürfen von Emblemen und kosakischer Kleinoden
  6. Fertigen einer Schlussfolgerung für den Höchsten Otaman bezüglich der Aufnahme und des Ausschlusses von Mitgliedern
  7. Ausarbeiten des Jahreshaushaltes des Korps
  8. Einberufen des großen Ringes, Festlegen der Normen der Repräsentation auf dem Ring

 

 

§14 Einberufung des Großen Rings

 

1) Der Große Ring findet mindestens 1 mal im Jahr statt

 

2) Der Große Ring wird auf Beschluss des Rates der Otamane des Korps einberufen

 

3) Der Höchste Otaman lädt mindestens 15 Tage im Voraus schriftlich und unter Angabe des

     Ortes, der Zeit und der Tagesordnung, ein

 

4) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist mit Frist von 2 Wochen schriftlich

     einzuberufen, wenn es die Interessen des Vereins erfordern oder dies von mindestens 1/3  

     der Vereinsmitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.  

     Vor der Durchführung eines außerordentlichen Großen Ringes ist die Durchführung einer

     Sitzung des Rates der Otamane des Korps verpflichtend, welche die organisatorischen

     Fragen entscheidet

 

 

§15 Der Große Ring

 

1) Am Großen Ring nehmen der Höchste Otaman, sowie alle stimmberechtigten Mitglieder

     des Korps teil                             

2)   Stimmberechtigte Mitglieder sind alle Mitglieder des Korps ab dem gültigen Rang eines Kosaken, die den aktuellen Mitgliedsbeitrag und die Aufnahmegebühr bereits beglichen haben.

 

3) Die Übertragung des Stimmrechts ist nicht zulässig

 

4) Nachträglich können mit Zustimmung von 50% der erschienenen stimmberechtigten

     Mitglieder Punkte auf die Tagesordnung gesetzt werden, sofern es sich nicht  

     um Satzungsänderungen oder Auflösung des Vereins oder Vorstandswahlen handelt

 

5) Jeder ordnungsgemäß einberufene Große Ring ist beschlussfähig, wenn mindestens 50%

     der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.

     Hat der Höchste Otaman festgestellt, dass der Große Ring nicht beschlussfähig ist, kann er  

     die Versammlung zwei mal um jeweils eine halbe Stunde vertagen. Ist er dann immer noch

     nicht beschlussfähig, ist unter Einhaltung der Frist des §14 Abs. 3 – in Fällen besonderer

     Dringlichkeit mit 10-tägiger Frist- eine neue Versammlung mit gleicher Tagesordnung

     einzuberufen. Diese Tagung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der stimmberechtigten

     Teilnehmer beschlussfähig.

     Eine Versammlung der lokalen Niederlassungen ist beschlussfähig, wenn alle

     stimmberechtigten Mitglieder der jeweiligen lokalen Niederlassung ordnungsgemäß

     eingeladen wurden und mindestens die Hälfte von ihnen anwesend ist. Sind weniger als die

     Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder zur Versammlung erschienen, ist die    

     Versammlung zu schließen und sofort mit einer Frist von einer halben Stunde erneut  

     einzuberufen. Diese Versammlung ist dann ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden

     Mitglieder beschlussfähig.

    

6) Er wird vom Höchsten Otaman geleitet

 

7) Beschlussfassungen werden offen durchgeführt. Auf Antrag von 1% der  

     Stimmberechtigten wird jedoch eine geheime Abstimmung über jeden beantragten

     Tagesordnungspunkt durchgeführt

 

8) Für Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von 66% der abgegebenen gültigen Stimmen

     der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Stimmenthaltungen werden

     nicht gezählt

     Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen

     Gründen verlangt werden, kann der Höchste Otaman von sich aus vornehmen und

     die Eintragung beantragen. Diese Satzungsänderungen müssen alsbald allen

     Vereinsmitgliedern schriftlich mitgeteilt werden

 

9) Abstimmungen über Anträge und Wahlen erfolgen mit einfacher Stimmenmehrheit der

     abgegebenen gültigen Stimmen der erschienenen Stimmberechtigten, grundsätzlich offen

     durch Handzeichen. Auf Antrag ist geheim abzustimmen. Bei Stimmengleichheit gilt die

     Stimme des Höchsten Otamanen

 

 

§16 Zuständigkeit des Großen Ringes (Hauptversammlung)

 

     der Große Ring als das oberste beschließende Organ des Korps ist grundsätzlich für alle    

     Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem  

     anderen Vereinsorgan übertragen wurden.

 

     Ihm ist insbesondere übertragen die:

1)      Einbringung von Änderungen und Zusätzen in die Satzung und Verordnung des Korps, falls diese nicht im Widerspruch mit der deutschen Rechtssprechung und der

     Satzung der Union stehen

2)      Bestimmung der grundlegenden Richtung des Korps

3)      Wahl und vorfristige Neuwahl der Mitglieder der Leitungsgremien des Korps

4)      Fassung des Beschlusses über die Auflösung des Korps

5)      Realisierung der Eigentumsrechte des Korps

6)      Entlastung des Höchsten Otamans, der Mitglieder des Rates der Otamane und der Mitglieder der Revisionskommission

 

 

§ 17 Die Revisionskommission (Rada Kantarzhiyiv)

 

1)      Die Revisionskommission ist gegenüber dem Rat der Otamane rechenschaftspflichtig

 

2)      Die Revisionskommission nimmt an der Arbeit des Rates der Otamane mit beratender Stimme teil

 

3)      Die Revisionskommission kontrolliert die Einnahmen und die Ausgaben der Geldmittel und des Eigentums des Korps, überprüft die Führung der Geschäfte des Korps sowie seiner Unterabteilungen und überprüft ihre Berichterstattung

 

4)      Die Revisionskommission stellt die Schlussfolgerungen ihrer durchgeführten Überprüfungen zusammen und legt diese dem Rat der Otamane und dem Großen Ring zur Durchsicht vor

 

5)      Die Revisionskommission wird gegründet und arbeitet gemäß der Verordnung „Über die Revisionskommission“

 

6)      Die Revisionskommission prüft die schriftliche Berufung bei Ausschluss eines Mitgliedes und reicht ihre Schlussfolgerungen beim Rat der Otamane zur erneuten Prüfung des Ausschlusses ein. Der Rat der Otamane entscheidet dann neu über den Ausschluss, ist aber nicht an die Schlussfolgerungen der Revisionskommission gebunden, hat diese allerdings im erneuten Ausschlussverfahren mit einzubeziehen

 

 

§18 Lokale Niederlassungen des Korps

 

1)      Alle Mitglieder des Korps treten bei den lokalen Niederlassungen nach dem

territorialen Prinzip ein

 

2)      Die lokalen Niederlassungen des Korps werden auf Basis der Entscheidung des

Rates der Otamane nach der Genehmigung des Höchsten Otamans gegründet und aufgelöst

 

3)      Die lokalen Niederlassungen handeln auf Basis der Satzung des Korps und den

Bestimmungen der entsprechenden lokalen Niederlassungen

 

4)      Die genaue Struktur der lokalen Niederlassungen des Korps wird in der Verordnung

„Über die Gliederung des Korps und seiner lokalen Niederlassungen“ geregelt

 

 

§19 Transparenz der Tätigkeiten des Korps

       Rechnungsführung und Berichterstattung

 

1)      Das Korps führt eine operative und buchhalterische Rechnungsführung, eine statistische Berichterstattung, registriert sich bei den Organen der Finanzbehörden

und bringt dem Budget Zahlungen in der Ordnung und in der Höhe bei, wie sie von der deutschen Gesetzgebung vorgesehen ist. Das Korps reicht nach der festgelegten Ordnung eine Erklärung über ihre Einnahmen und Ausgaben bei den Finanzorganen ein

 

2)      Verantwortlich für den Zustand der Rechnungsführung, die rechtzeitige Abgabe der

Buchhaltung und anderer Berichte ist der Chefbuchhalter (Schatzmeister) des Korps

 

3)      Zur Gewährleistung der Prinzipien der Transparenz und Offenheit der Aktivitäten des

Korps werden folgende Maßnahmen getroffen:

Grundlegende Informationen über das Korps und seine Aktivitäten, sind auf einer offiziellen Website und anderen Massenmedien zweisprachig (deutsch und ukrainisch) zu veröffentlichen.

Alle Ressourcen der offiziellen Website des Korps haben für alle Interessenten offen zu sein (ausgenommen Ressourcen, welche nur für Mitglieder des Korps vorgesehen sind)

 

 

 

§20 Die Auflösung des Vereins

 

1)      Die Auflösung und Zweckänderung des Vereins kann nur auf einer ausschließlich zu

diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Ein entsprechender Beschluss kann gefasst werden, wenn mindestens 2/3 der stimmberechtigten Mitglieder vertreten sind und hiervor mindestens eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen der erschienen stimmberechtigten Mitglieder einer Auflösung oder einer Zweckänderung zustimmen

 

2)      Wird die erforderliche Zahl der Mitglieder auf der zur Entscheidung über die Auflösung des Vereins einberufenen Mitgliederversammlung nicht erreicht, so ist innerhalb von zwei Wochen erneut eine Mitgliederversammlung einzuberufen, welche dann ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder mit einer 2/3 Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen der erschienen stimmberechtigten Mitglieder die Auflösung beschließen kann. Stimmenthaltungen werden nicht gezählt. Hierauf ist bei der Einladung hinzuweisen

 

3)      Der Rat der Otamane der Union ist von der Auflösung oder Zweckänderung vom Höchsten Otaman in Kenntnis zu setzen

 

4) Bei der Auflösung des Vereins oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das

     nach Abdeckung aller Verbindlichkeiten noch vorhandene Vermögen des Vereins

 

     zu 20 % an den in der Ukraine eingetragenen Verein:

     Internationale Öffentliche Organisation „Internationale Union kosakischer Kräfte“        

                     MILITARY – COSSACKS DEPARTAMENT
                      OFFICE OF THE HEAD OF THE DEPARTMENT
                      20-a str.
KUYBYSHEVA, POLTAVA, 36039, UKRAINE

     Eingetragen beim Justizministerium der Ukraine unter der Nummer 3375

 

     und zu 80 % an die

       Hauptkirchenverwaltung der Ukrainischen Autokephalen Orthodoxen Auslandskirche

                  (eingetragener Verein in der BRD)

     Eingetragen in das Vereinsregister AG Karlsruhe VR 288

 

5) Liquidator ist der Höchste Otaman

 

 

§21 Niederschriften

 

     Über den Ablauf aller Zusammenkünfte der Organe des Korps ist eine Niederschrift

     anzufertigen. Die Niederschrift ist vom Sitzungsleiter und vom Schriftführer zu

     unterschreiben

 

 

§22 Sprache

 

Die Arbeitssprache des Korps ist deutsch

 

 

 

§23 Bestimmungen und Verordnungen

 

Das Korps gibt sich zur Durchführung seiner Arbeiten Bestimmungen und Verordnungen, welche vom Rat der Otamane des Korps beschlossen und vom Höchsten Otaman des Korps unterschrieben werden. Sie sind vom Großen Ring in einfacher Mehrheit der erschienen Stimmberechtigten änderbar

 

 

§ 25 Inkrafttreten der Satzung

 

Diese Satzung wurde am 24.06.2012 von den Gründungsmitgliedern beschlossen.

  

Regensburg, den 24.06.2012

 

 


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Richard Rieger