Deutsches Korps IUKK
Deutsches Korps IUKK

Aktuelles

Homepage online

Das DK stellt sich vor.

Rechte und Pflichten eines jeden Kosaken!!            

 

 

1. In die kosakische Gemeinschaft IUKK (Ring, Gemeinde, Vereinigung, Landsmannschaft) darf jeder, der sich als Kosaken sieht und nach den Prinzipien und Traditionen des Kosakenvolkes lebt, dem Glauben und der Wahrheit des Kosakentums dient, eintreten, egal welcher Nation er angehört.


- Grundlage für den Eintritt in jedwede kosakische Gemeinde IUKK ist die persönliche Erklärung und Empfehlung zweier Mitglieder dieser Gemeinschaft (Kosakenfreund des Eintretenden, Mitglied des Rates oder Otamane)


- Die Aufnahme wird durch Beschluss des Höchsten Otamans nach offener Abstimmung des Rates der Otamane in einfacher Mehrheit rechtswirksam


- Das Mitglied der Kosakengemeinde ist verpflichtet sich an die kosakischen Bräuche und Traditionen zu halten und die Prinzipien kosakischer Traditionen zu unterstützen: sich gegenüber einem älteren Mann wie gegenüber seinem Vater zu verhalten, einer betagten Frau wie seiner Mutter. Genauso haben sich ältere Menschen gegenüber den Jungen wie zu ihren Kindern zu verhalten. Ein Kosak hat jede Kosakin wie seine Schwester zu ehren, ihre Ehre und ihren Wert gänzlich zu verteidigen, jeden Kosaken als seinen Bruder anzusehen, jedes Kind wie sein eigenes zu lieben und zu hüten.

 

2. Der Kosak hat folgende Rechte

-          Er hat das Recht bei den Ringen, den Wahlen, und den Kosakenräten anwesend zu sein und sich zu jeglichen Wahlen zur Wahl zu stellen

-          Er hat das Recht frei zu sprechen und seiner Meinung Ausdruck zu verleihen

-          Mit 14 Jahren darf ein Kosak die Kosakenringe und Wahlen zusammen mit seinem Vater, seinem volljährigen älterem Bruder, dem Taufvater oder einem Lehrer aus den Kosaken besuchen; mit 18 Jahren selbständig

 

3. Der Kosak hat folgende Pflichten

- dem Kosakentum und seinem Land zu dienen, die Traditionen und Bräuche der Kosaken zu erhalten

- tapfer und geduldig zu sein und standhaft alles Schlechte zu ertragen

- die Ehre des Kosaken und der Kosakengemeinde zu erhalten

- die Eltern und ältere Kosaken zu ehren

- ein gesundes und nüchternes Leben zu führen, sich an die Traditionen und Gesetze des

   Kosakenvolkes zu halten

- ein Vorbild im Leben und im Lebensstil zu sein, sich und seinen Nächsten eine hohe Kultur und  

   einen tiefen Glauben anzuerziehen

- seine Kinder zur Ehrlichkeit, zum Guten, zur Tapferkeit und zur Freundlichkeit, aber auch zur

   Kompromisslosigkeit im Kampf gegen das Böse zu erziehen, den Kindern ein wahrliches Wissen

   zu geben

- mit Stolz die Ehrenzeichen und Orden der Kosaken zu tragen

- einen ältern auf Grund des Alters und des Ranges zu grüßen

- beim ersten Aufruf zur Wahl, zum Ring oder zum Rat zu erscheinen, in Voraussicht aller

   Möglichkeiten in Uniform

- an Feiertagen ist der Kosak verpflichtet seine Uniform oder die Tracht seines Landes und seine  

   Kennzeichen zu tragen

- die Ehre der Kosaken stets hoch zu halten, den Wert, die Bräuche und Traditionen des

   Kosakenvolkes zu hüten

 

4. eine Kosakin genießt in der Gemeinde eine hohe Achtung und Ehre. Im Gespräch mit einer Kosakin

   hat der Kosak zu stehen. Ein Kosak mischt sich nicht in die Angelegenheiten der Frauen ein.

 

5. Sein Glaubensbekenntnis ist die persönliche Angelegenheit eines jeden Kosaken. Der Glaube an

   Gott ist ein Geschenk. Die meisten Gebräuche der Kosaken sind jedoch mit der Orthodoxie

   Verbunden. Das Mitglied der Kosakengemeinschaft hat sie einzuhalten

 

6. Das Mitglied jedweder kosakischen Vereinigung in der Struktur IUKK hat ein Patriot seines Landes

   und seines Kosakenvolkes zu sein

 

7. Man kann dem Kosakentum und seinem Land nicht mit halber Kraft dienen. Der Kosak hat

   jedweden Auftrag des Otamans, der Ältesten, oder der Ringe tadellos auszuführen.


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Richard Rieger